3. Februar 2016

Dänemark

G'Day everybody!

Ich habe seit geraumer Zeit nichts mehr geschrieben, aber so wie ihr mich wahrscheinlich kennt, ist seither doch recht viel passiert!
Fangen wir einfach ganz von vorne an.

Also Amber ist mitlerweile wieder zurück in down under, auch wenn ich wünschte, sie wäre noch hier.
Ihre letzte Ferienwoche hier haben wir im hohen Norden, Dänemark, verbracht. Wir hatten ein wunderschönes Häuschen direkt am Meer. Und mit direkt am Meer, meine ich wirklich direkt am Meer!
Das heißt dann also, dass abends bei Wind und Wetter auch gerne mal ein paar Wellen an die große Wohnzimmerfront prallen!
Klingt toll? Ist es auch.
Nur der Part mit dem vor die Tür gehen... *Brrrrr!*
Klar, einmal ein bisschen Luft schnappen, jedoch sieht das bei diesem besagten Wind und Wetter doch eher so aus, dass man quasi von den eisigen Meeresböen erdrückt wird.
Aber das hat uns natürlich nicht davon abgehalten rauszugehen, ausgestattet mit mehreren Lagen Klamotten.
Vor der Tür gilt es dann möglichst schnell zum Auto zu rennen und einzusteigen.
Schritt zwei ist zum Strand zu fahren.
Schritt drei beeinhaltet die moralische Vorbereitung, es zu wagen die Autotür zu öffnen und auszusteigen.
Einmal draußen, kann man dann endlich zum Strand laufen.
Dieser Schritt muss allerdings möglichst schnell vonstattengehen, denn länger als 10 Minuten hält man als Normalsterblicher da draußen nicht aus.
Aber was hat man jetzt davon, draußen am Strand zu sein?
Folgendes: Man kann nach Bernsteinen suchen!
Wir träumen schon jahrelang, eigentlich lebenslang, einmal einen Bernstein selbst zu finden und damit meine ich nicht im Touri-Shop.
Bernsteine soll man nämlich am besten im Winter bei stürmischer See finden. Deswegen dachten wir uns dieses Jahr: Gehen wir doch mal im Winter an die Ostsee. Da finden wir ganz sicher ganz viele Bernsteine... dachten wir.
Okay...
Seien wir ehrlich, wir haben keinen Einzigen gefunden.
Außer einen.
Das lief dann ungefähr so ab:
(alle suchen verzweifelt nach Bernsteinen)
-Ich hab einen!
-Was?! Wo! (schaut auf)
-Hier! (Amber umarmend)

Zugegeben, das ist mehrmals passiert... Und für alldiejenigen, die sich gerade fragen, wo der Witz ist: Amber (der Name meiner Austauschschülerin) heißt übersetzt auf Deutsch Bernstein! *Ba dum tss*

Naja und zum Schluss hat es noch geschneit, wodurch wir wahrscheinlich besseres Sikfahrwetter hatten als alle Skifahrer in den Alpen zu der Zeit :D
 

Liebe Grüße,
Anni

Kommentare:

  1. Da müssen wir unbedingt nochmal hin....vielleicht im Herbst oder so, wenn es windig aber nicht so a....kalt ist!
    Obwohl der warme Tee schmeckt soooo gut, wenn man von draußen reinkommt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das klingt nach einem guten Plan...
      Aber ich hab glaub ich keine Herbstferien ^^

      Löschen
  2. Wann geht's los nach Australien?

    AntwortenLöschen