16. Februar 2015

Flug

Bonjour tout le monde!
Ich bin gerade am Pariser Flughafen und darf knapp 6 Stunden auf den Anschlussflug warten. Für alle die sich Sorgen machen: Flug 1 verlief ganz gut! Also ich hatte bei meinem "Glück" zwar keinen Fernseher oder Bildschirm im Vordersitz, eigentlich gab es überhaupt keine Bildschirme, aber es war eindeutig der kürzeste Flug meines Lebens. (Das ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, und ausnahmsweise verübel ich es ihnen deswegen nicht so sehr)
Kaum hatten wir die vollständige Höhe weit über den Wolken erreicht, ging es schon wieder an die Landung.
Auf jeden Fall habe ich mich den ganzen Flug auf einen Starbucks gefreut, in dem ich mir eine, wahrscheinlich äußerste teure, warme, leckere, volle, süße, gleichzeitig milde, ja einfach perfekte Hot Chocolate gekauft hätte. *träum*
Aber nein, wie konnte ich wissen, dass die Franzosen wohl nicht so auf Starbucks abfahren wie ich?
Auf meinem weitem Weg (ja wirklich weit, ich glaube einmal quer durch den Flughafen oder so...) vom Ausstieg bis zum nächsten Terminal mit dem richtigen Gate bin ich keinem einzigen Coffeshop begegnet. Ich habe alle Läden hier, in die ich hier gehen kann, durchkämmt. Kein einziger! Jetzt muss ich mich von Duplos und meinen kulinarisch hochwertigen Sandwiches ernähren ;D.
Mal sehen wie ich die nächsten 4 Stunden rumkriege :o
Flughafen Paris
Flughafen Paris

Flughafen Paris at midnight

Okay, das W-Lan war wohl auch nicht so ganz mein Freund und wollte den Post nicht veröffentlichen...
Auf jeden Fall sitze ich jetzt schon bei meiner Austauschschülerin am Schreibtisch und habe diesmal wirklich Internet.
Der Flug von Paris nach Mauritius war eigentlich ganz gut. Aber 11h ist halt doch sehr lang. Das Abendessen (um 2 Uhr nachts?) war leider nicht identifizierbar... Kugelrunde Reiskörnchen mit Erbsen und Hühnchen? Naja... Aber dieser "Salat" war noch viel schlimmer! Ich habe ehrlich gesagt immer noch keine Ahnung, was das jetzt war. Vielleicht Kartoffeln? Aber was zu Hölle war dann das braune und grüne und graue zeug dadrin?!? Und dann gab es noch Wasser, abgepackt in einem Puddingbecher... Schon verrückt!
Das Frühstück war da schon um einiges besser. Brötchen mit Erdbeermarmelade,Naturjoghurt oder so und ein Früchtepüree, glaub ich.
Aber immerhin hatte ich einen Bildschirm im Vordersitz und die Fleecedecke, es ist ja ein Nachtflug, war um einiges dicker und angenehmer als die von US-Airways. Also es ließ sich mit ein zwei Filmchen, die Auswahl war nicht ganz so groß, aushalten.
mein "Fernseher"

Landeanflug vor Mauritius

Schon mal gesehen wie die Luft strömt?

Flughafen Mauritius

Der Flughafen in Mauritius ist unglaublich klein, aber das ist eigentlich auch die ganze Insel, wie ich das Gefühl hatte. Im Landeanflug sah man die gesamte Insel bedeckt von einen einzigen riesigen Wolkenberg. Der Hitzeschock traf mich nicht, nur der Luftfuchtigkeitsschock. Ouf! Die am Schalter wollten mir erst nicht glauben, dass ich seit Zürich toute seule reise, aber dann haben sie mich doch zur Passkontrolle weitergelassen.

Der letzte Flug hat den ersten Flug sogar noch getoppt. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass man für so einen kurzen Flug in den Flieger steigt. Genau 30 Minuten!
In Réunion ist es dann aber mysteriöserweise noch heißer und noch feuchter als in Mauritius. Nachdem ich also erfolgreich meinen Koffer gefunden hatte, ging es also directement zu meiner Austauschschuelerin. Sie stand zusammen mit ihrer Familie, also noch mit Tante und Cousine, gleich ganz vorne. Es war also gar nicht soo schwer sie zu finden. Nachdem ich dann alle mit Bises begrueßt habe, ging es schon zum Auto. Also einmal um die halbe Insel fahren und dann haben sie mir einen Strand gezeigt. Und zwar, by the way, ein schwarzer Sandstrand. Das Wasser war zwar frisch, aber man kann es aushalten ;D.
Dann haben sie mir ein Eis spendiert, echt nett! Das war das leckerste Eis, dass ich jemals gegessen habe, Kokosnuss Eis! Mmmhm...
Aber jetzt ging es zuallererst nach Hause zu ihr. Das Haus ist am Stadtrand und im Garten stehen Palmen, so wie übrigens überall hier. Das gibt dem Ganzen einen noch exotischeren Flair.
Wusstet ihr, dass hier Aloe Vera frei in der Natur waechst? Und Mangobaume gedeihen hier wohl auch ganz gut. Genauso wie alle anderen Früchte.

Also, zusammengefasst ist es seeeehhr schön hier! Die Familie ist supernett, meine neuen Mitschueler auch und im Innenhof der Schule wachsen Palmen und andere tropische Baeume, die ein wenig Schatten spenden. Mehr dazu irgendwann anders. Es wird schwer sein, hier wieder wegzugehen :D Ich hoffe nur, dass das mit dem Internet demnächst auch wirklich geht und nicht gerade Stromausfall ist.

Anni

Kommentare:

  1. Hey Anni,
    ich bin froh, dass es dir dort so gut gefällt und wünsche dir tolle, erholsame und sonnige 3 Monate.
    Liebe Grüße aus einem Vorort von Paris
    M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Es ist echt wunderschön hier!

      Liebe Grße,
      Anni

      Löschen
  2. Bulletin d'acitivité du Piton de la Fournaise du 15 février à 9h00 Locale.

    Le tremor volcanique a commencé à diminuer d'intensité le 15 février vers 17h00 (locale). Vers 22h30 (locale) après pluqieurs heures de variations rapides d'intensité, le tremor a disparu.

    Le tremor éruptif enregistré par les stations simologiques étant généré par les fluides en mouvement vers la surface, sa disparition marque la fin de l'alimentation de l'éruption. Depuis cet arrêt, nous avons enregistré des arrivées de bulles de gaz qui produisent un signal haute fréquence ponctuel (durées de quelques secondes). En cours de nuit, une lueur restait visible sur les images de la caméra placée au Piton de Bert. Elle correspondait probablement à la poursuite de la vidange des tunnels de lave que nous avions déjà observé au cours des derniers jours.

    AntwortenLöschen